FANDOM


Hier kommen Inhalte vor, die nichts mit der eigentlichen Story zu tun haben.

"Ich wusste nicht, ob ich hochmotiviert oder am Boden sein sollte, übermütig oder nachdenklich, fröhlich oder traurig... So viel hatte sich die letzten tage abgespielt: Wir wurden von Zenders Team besiegt und im Gegensatz zu meinem Bruder Maik hatte ich gerade als der Kapitän dieser Mannschaft noch mit keiner Spezialtechnik aufzutrumpfen, auf der anderen Seite war ich aber überglücklich und freute mich für Maik. Zudem hatte ich ja eigentlich keine Berechtigung traurig zu sein, schließlich ist auch viel Gutes gestern passiert, schließlich hatten wir neue Spieler bekommen und alles schien gut zu verlaufen. Diese Gedanken schossen mir während dem gemeinsamen Schulweg mit Maik, Silver und Janus durch den Kopf. Plötzlich wurde ich durch Janus' Stimme aus meinen Gedankengängen geholt. "Ist alles in Ordnung bei dir, Simon? Du siehst so nachdenklich aus...", fragte er besorgt nach. "Alles in bester Ordnung, mach dir keinen Kopf!", entgegnete ich grinsend. Doch bei der Busfahrt verlor ich mich erneut in diesem Gedanken, vor allem dachte ich über die Begegnung von gestern nach... Dieses Mädchen schien mir zwar sehr nett, allerdings auch etwas geheimnisvoll. Ähnlich ging es mir mit Yukatahara. Immer verschwand sie während des Trainings, eigentlich unabhängig davon wo wir waren... Kaum war dieser Gedanke zu Ende gedacht, hielt unser Bus auch schon an und ich stieg aus. Heute ging ich etwas abseits von den anderen auf dem Schulhof herum, während die anderen sich mit Melanie und Yukatahara unterhielten. Ich sah erneut dieses Mädchen und erinnerte mich sogleich an ihren Namen, den sie mir gestern gesagt hatte, Kiri. Sie stand allein in einer Ecke, also entschied ich mich zu ihr zu gesellen. Die anderen gingen derweil schon in den Klassenraum vor. Nach einer Weile kam auch ich rein. Zender und Dexter warfen mir giftige Blicke zu, als ich hineinkam, was ich jedoch ignorierte. Ich saß mich an meinen gewohnten Platz neben Melanie, während ich dieser zuflüsterte, dass ich eine Überraschung für die ganze Mannschaft nach dem Unterricht hätte. Währenddessen kam unser Lehrer auch rein. Obwohl Melanie noch nicht ganz verstand, wandte sie sich dem Lehrer zu. Nach dem Unterricht trafen wir uns alle auf dem nahe gelegenen Dorfplatz, wo wir immer trainierten. Dort gab ich Kiri als unsere neue Managerin bekannt. Schüchtern stellte sie sich der Menge vor, deren Gesichter sich allmählich begeistert aufhellten. Wir hatten also eine Managerin für uns gewonnen, die uns unterstützen konnte. "Ich hab euch spielen sehen", sagte sie schüchtern während ein sanftes Lächeln über ihr Gesciht glitt. Anschließend wurde sie von allen Mitgliedern willkommengeheißen. Dies feierten wir natürlich mit einer ordentlichen Runde Training. Ich trainierte wieder mit Maik gemeinsam, weil wir sowohl seine Technik perfektionieren als auch eine für mich finden wollten. "Auraprotektor!", schrie Maik wieder voller Elan. Es spornte mich auf eine Weise auch an, ihn so hochmotiviert zu sehen. Dieses Mal legte ich in meinen Schuss mehr Kraft hinein. Wieder wurde er von dieser mysteriösen Aura umhüllt, allerdings ging er mal wieder daneben. Scheinbar fehlte bei meiner Technik etwas ganz entscheidendes, was die Freisetzung der Energie verhinderte, allerdings wusste ich nur nicht was... "Mach dir nix draus!", rief mir mein Bruder aufmunternd zu, "Du schaffst es noch!" Dann lächelte er mich mit einem ansteckenden Lächeln an. Ich konnte nicht anders und lächelte zurück. "Ich werde nicht aufgeben!", entgegnete ich. Auch mich durchfuhr es wie Adrenalin. Unter höchster Konzentration sowie Motivation stehend trainierte ich, bis wir schließlich alle nicht mehr konnten und ich erschöpft zu Boden sank. Schon kam Kiri mit kühlen Getränken zu uns. Wir alle bedankten uns freundlich. "Genau zur rechten zeit!", meinte ich lächelnd. Nach diesem Training machten wir uns alle allmählich auf den Heimweg. Zwar hatte ich meine Technik noch immer nicht gemeistert, jedoch habe ich meine Sorgen wieder vergessen können. Diesen Abend gingen wir alle mit zufriedenen Gesichtern nach Hause. Das nächste Mal konnten wir ja praktisch nur gegen Team Plasma gewinnen....