FANDOM


Hier kommen Inhalte vor, die nichts mit der eigentlichen Story zu tun haben.

Nach einer Weile hatte Team Unity im Bus Platz genommen. Simon saß am Fenster und sah heraus, als Wayne ihn anstupste und meinte: "Ich glaube jetzt kannst du weitererzählen!" Dabei lächelte er ihn freundlich an. Nachdem Simon seinen Blick im Bus umherschweifen ließ und dabei sah, dass die große Menge bereit war, ihm wieder zuzuhören, nickte er und setzte seine Geschichte fort: "Am nächsten Tag wie gesagt war der Tag des Spiels...

Maik und ich beeilten uns mit dem Frühstück. Heute war schließlich ein großer Tag, vor allem weil wir rein gar keine Ahnung hatten, was auf uns zukam. Wir misstrauten Zender nach den jüngsten Ereignissen und rechneten somit mit dem Schlimmsten. Als wir das Haus verließen, rief uns Silver auch schon gleich entgegen: "Kommt rüber, wir kommen wegen euch noch zu spät!" Es bedarf keiner weiteren Worte zwischen mir und Maik, da wir wussten wie ungeduldig Silver war. "Unser Darren", meinte mien Bruder lachend. Anschließend wechselten wir auf die gegenüberliegende Straßenseite und sahen nun auch Janus, der im Gegensatz zu Silver auch leicht verunsichert aussah. "Hoffen wir dass das gut geht heute... Ich hatte selbst schon lange kein Spiel mehr..." Maik und ich sahen einander an und entgegneten: "Wir hatten noch nie ein richtiges Spiel..." Der Selbstsicherste von uns schien nach wie vor Silver. "Wird schon", sagte er kalt. Ohne weitere Worte gingen wir zum Schulbus. In der Schule angekommen kam uns Zender entgegen. Seine Hände waren in seinen Hosentaschen und langsam kam er uns entgegen. "Bis heute mittag. Und wehe ihr seid zu spät." Mehr Worte richtete er nicht an uns. Auch in der Klasse tafen wir ihn nicht wieder an. Dort begegneten uns Melanie und Yukatahara. "Wollen wir sehen, was Zender uns zu bieten hat...", murmelte Yuka. Nach dem Unterricht gingen wir sofort zum Platz, während wir in der Ferne die Schuluhr 12 Uhr schlagen sahen. Plötzlich erschien auf dem Platz Zender. "Zender? Du kommst allein?", fragte ich vorsichtig. Er lachte und hinter ihm erschienen die restlichen Spieler von Team Plasma. "Ab sofort", entgegnete er, "heiße ich für euch nur noch Z..." Im Nu hatten sich die Spieler aufgestellt. "Wieso das denn?", fragte ihn Maik, der plötzlich direkt neben mir stand. Er antwortete bloß mit einem Lächeln und holte den Ball heraus. "Wollen wir anfangen?" In seinem verschlagenen Gesicht sah ich seine grün glühenden Augen hervorkommen. "Bereit wenn du es bist", antwortete ich ihm, ihm einen scharfen Blick zuwerfend. unser Lehrer tart als Schiedsrichter ein und mit seinem Zeichen begann das Spiel. Wir hatten Anstoß. "Unser erstes Spiel", sagte ich mir ein letztes Mal in Gedanken und spielte zu Silver, was das Spiel beginnen ließ. Silver rannte schnell nach vorne und spielte zu Jordan. Es fiel mir sofort auf, dass er ein sehr guter Dribbler war. Bis zur Verteidigung kämpfte er sich durch und passte zu mir. Mit einem Volley beförderte ich den Ball schnurstracks aufs Tor zu. Ihr Torwart allerdings sah verdächtig unbeeindruckt aus. "Jetzt Skipper!", rief Zender ihm zu. Gekonnt fing Skipper den Ball mit der linken Hand. Ich staunte, mit welcher Leichtigkeit er diesen festen Schuss halten konnte. Schnell ging der Pass nach vorne zu Zender. "Maik!", rief ich. Kaum stand Zender vor dem Tor, lag der Ball auch schon darin. Zenders Schuss war so schnell, dass ich ihn kaum sehen konnte. Maik versuchte dem Ball noch hinterherzuhechten, doch schon ertönte der Pfiff. Es stand 1-0. Scheinbar hatten wir gegen Zender nicht die geringste Chance. Und das war erst der Anfang..."